Fiat Bravo Reparaturanleitung :: Diesel-direkteinspritzung mit common-rail-system (jtd)

Fiat Bravo Reparaturanleitung / Diesel-einspritzanlage / Das diesel-prinzip / Diesel-direkteinspritzung mit common-rail-system (jtd)

74-/77-Kw-motor (100/105 ps) ab 10/98

Der kraftstoff wird von der elektrischen kraftstoffpumpe mit einem druck von 5 bar zur hochdruckpumpe gefördert. In der hochdruckpumpe wird bereits bei niedrigen motordrehzahlen ein konstant hoher druck von bis zu 1350 bar aufgebaut.

Von der hochdruckpumpe führt eine gemeinsame kraftstoffleitung (common rail) zu den einzelnen zylindern. Die gemeinsame kraftstoffleitung dient als druckspeicher und verteilt den kraftstoff mit konstantem druck an die einspritzventile.

Die erforderliche kraftstoff-einspritzmenge wird vom motor-steuergerät über die elektromagnetischen einspritzventile den einzelnen zylindern exakt zugeteilt. Schließt der mikrocomputer des motor-steuergeräts beispielsweise die magnetventile, ist die kraftstoffeinspritzung sofort wieder beendet.

Mit anderen worten: druckerzeugung und kraftstoffeinspritzung erfolgen unabhängig voneinander. Das hat den vorteil, dass die einspritzung bedarfs- und abgasoptimiert, aber unabhängig von der motordrehzahl erfolgen kann.

Der kraftstoff wird mit mehrstrahl-einspritzventilen in 2 stufen direkt in den brennraum eingespritzt. Zunächst erfolgt eine voreinspritzung von einer geringen menge kraftstoff, wodurch die zündbedingungen für die hauptkraftstoffmenge verbessert werden. Daraus resultiert eine weichere und damit auch leisere verbrennung.

Hinweis: aufgrund der guten kaltstarteigenschaften des dieseldirekteinspritzmotors ist ein vorglühen überwiegend erst bei temperaturen unter ca. 0 C erforderlich.

Siehe auch:

Sicherheitsmaßnahmen zur zünd- und einspritzanlage
Bei elektronischen zündanlagen beträgt die zündspannung bis zu 30 kv (kilovolt). Unter ungünstigen umständen, zum beispiel bei feuchtigkeit im motorraum, können spannungsspitzen die isolation durchschlagen. Werden dann teile der zü ...

1,8-L-motor
Ausbau Folgende teile ähnlich wie beim 1,6-l-motor ausbauen: batterie, ansaugluftfilter und luftschlauch zum drosselklappenstutzen, kühlmittelleitungen zum zylinderkopf, kraftstoffleitungen, stecker an den einspritzventilen, ölpeilstab, abg ...

 
Copyright © www.fiabravo.com